Cremiger Smoothie mit Mangold

Mangold – vielseitig, gesund und schmackhaft

Von Juli bis August ist Mangold-Saison. Nachdem er lange verschwunden war, wird diesem traditionellen Gemüse nach langer Zeit, wieder die Aufmerksamkeit zuteil, die er verdient: Mangold kann als Stiel- und Blattgemüse nicht nur äußerst vielseitig zubereitet werden – er ist auch gesund, lecker und kann zudem auch sehr dekorativ aussehen. Ausserdem kannst du ihn, ohne viel Aufwand zu betreiben, im Garten einfach selber anbauen. So zum Beispiel sieht er bei mir im Garten aus.

 

Wo hat der Mangold seinen Ursprung?

Mangold ist rund um den Erdball bekannt. Das Gemüse hat seinen Ursprung im Vorderen und Mittleren Orient und weißt eine über 2000 jährige Geschichte auf. Gerne wurde die Pflanze wegen ihren schönen verschiedenfarbigen Stiele im Garten als Zierpflanze verwendet uns selbst bei den alten Ägyptern erfreute sich der Mangold an hoher Beliebtheit. Leider wird der Mangold in Deutschland, als Handelsware, nur noch wenig angebaut. Hauptsächlich wird er heutzutage aus Polen, der Schweiz, Spanien, Italien und Frankreich importiert.

Welche Sorten von Mangold gibt es?

In der Verwendung unterscheidet man zwischen Stielmangold und Blattmangold. Der Stielmangold besitzt breite Blattrippen, die getrennt oder auch zusammen mit den Blättern in einem Gericht verwendet werden. Bei Blattmangold sind die Stiele und Blattrippen dünner, ähnlich wie bei Spinat und kann wie der Blattspinat verarbeitet werden.

Obwohl Mangold dem Spinat sehr ähnelt und auch meist wie Spinat angerichtet wird, gehört er der botanischen Gattung Beta an, was da heißt, der Mangold ist eine Speiserübe. Vom geschmacklichem lässt er sich als würzig bis leicht herb umschreiben. Die zarten jungen Blätter des jungen Blattmangold können wie alle jungen Blättchen auch roh in Salaten verwendet werden.

Wie gesund ist Mangold?

Mangold enthält vor allem sehr viel Vitamin K, das für die Blutgerinnung und die Knochenbildung wichtig ist. Außerdem enthält er Vitamin A und E, Natrium, Magnesium Eisen und Kalium und mit nur ca. 20 kcal pro 100 g ist Mangold zudem sehr kalorienarm.

Aufgrund des hohen Gehalts an Oxalsäure und Nitrat ist bei Menschen die zur Bildung von Nierensteinen neigen, oder an anderen Nierenerkrankungen leiden, Vorsicht geboten, oder ganz vom Verzehr von Mangold abzuraten.

Wo findet Mangold seine Verwendung?

Mangold findet nicht nur seine Verwendung in Salaten, nein auch in Suppen, Aufläufe und auch als Gemüsebeilage. Er kann in Risottos mit gekocht werden oder mit einem Pfannengericht dünsten, als Gemüseröllchen verarbeitet werden und auch in leckeren grünen Smoothies findet er seine Verwendung.

Deswegen möchte ich euch heute einen cremigen Smoothie mit Mangold vorstellen.

Zutaten für 2 Personen:

3 Stiele Mangold
1 Banane
1/2 Mango
1/2 Advocado
1 TL Weizengraspulver
250 ml stilles Wasser

Die Zutaten alle zusammen in einen Mixer geben und so lange mixen bis der Smoothie eine cremige Konsistenz hat. In Gläser füllen und genießen

Viel Spaß beim Ausprobieren

Eure Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.