Der Darm – die wichtigste Waffe unseres Immunsystems

Unser Darm ist eine der wichtigsten Waffen unseres Immunsystems. Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber rund 70% alles Abwehrzellen befinden sich in unseren Darm. Diese Abwehrzellen verhindern, dass Bakterien, Pilze und andere Eindringlinge, die wir mit unserer Nahrung aufnehmen, in den Verdauungstrakt gelangen und vom Körper aufgenommen werden.

In unserem Darm leben Billionen von Bakterien – das Mikrobiom. Wir nennen sie fälschlicher Weise Darmflora, richtigerweise müssten wir aber von einer „Mikroorganismen-Gemeinschaft“ sprechen. Dieses komplexe Ökosystem beherbergt in nur einem Gramm Darminhalt mehr Lebewesen als die Erde Menschen hat – größtenteils sprechen wir hier von Bakterien, aber auch Viren und Pilze. In unserem Darm befinden sich rund zehnmal mehr Bakterien, als der Organismus des Menschen Zellen enthält. Man sagt, das ein gesunder Mensch insgesamt so um die 1,5kg Bakterien mit einer Vielfalt von bis zu 1000 Bakterienarten, die sich auf die unterschiedlichen Darmabschnitte verteilen, beherbergt.

Wenn wir die Zeit zurück drehen, als die Medizin erstmals Mikroorganismen im Darm entdeckt haben, hat man diese für eine Erkrankung gehalten und der Krankheit den exotischen Namen „intestinale Toxämie“ gegeben, was soviel heißt wie „Vergiftung der Eingeweide“. Da Bakterien, Pilze und Viren ausschließlich als Krankheitserreger bekannt waren, haben Ärzte zu chirugische Entfernung des Dickdarms geraten, um den Bakterienherd zu bekämpfen. Zu dieser Zeit kamen auch erstmals die Darmreinigungen in Mode, aber in der weiteren Folge wurde das Thema in der Forschung ignoriert und nicht weiter verfolgt.

Erst um die Jahrtausendwende, durch das Aufkommen von Antibiotika, deren bakterientötende Eigenschaft welche die Darmflora beschädigte und deren entstandenen Folgen, brachte das Thema wieder zurück auf die Agenda der Forschung und ein regelrechter Forschungshype um das Darmmikrobiom ist ausgebrochen. Vorher sind Forscher davon ausgegangen, das es sich schlicht um ein Haufen Bakterien handelt, die wir für den Verdauungsprozess benötigen, aber ansonsten die Körperfunktionen nicht weiter beeinflussen. Der heutige Stand sieht da schon ganz anders aus. Mehrer Tausend Bakterienarten, die in unserem Verdauungstrakt vorkommen, wurden bereits identifiziert. Forscher fanden heraus, das es eine Kombination von Mikroorganismen existiert, die wir alle gemeinsam haben, aber im Detail unterscheiden sich das Mikrobiom von Mensch zu Mensch.

Aus dem heutigen Stand der Medizin und der Forschung steht fest, das die Darmflora für den Menschen nicht schädlich ist, sonder – das ganze Gegenteil der Fall ist – ausgesprochen nützlich ist. Die Darmbakterien sind mittlerweile als Verdauungshelfer bekannt. Sie produzieren Enzyme, die anders nicht verwertbare Nahrungsbestandteile – zum Beispiel Ballaststoffe – in Komponenten zerlegen, die der Körper dann auch aufnehmen kann. Eine intakte Darmflora ist außerdem wichtig für die Funktion der Darmbarriere. Diese Darmbarriere ist dafür da, um zu kontrollieren, welche Stoffe vom Körper in den Darm gelangen und umgekehrt. Die Darmflora fungiert auch als Trainingspartner für unser Immunsystem und sorgt so dafür, dass sich körpereigene Abwehrstoffe richtig entwickeln. Zudem verhindert ihre pure Masse, das sich Krankheitserreger im Verdauungstrakt ausbreiten.

Die Liste der Krankheiten wächst stetig an, wo man sagt, dass die Darmbesiedlung in irgendeiner Weise beteiligt sein soll. Ganz oben auf der Agenda stehen Krankheiten wie:

  • chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Übergewicht
  • Diabetes

aber auch neurologische Erkrankungen wie

  • Multiple Sklerose

selbst bei der Entstehung psychischer Störungen wie:

  • Depression
  • Autismus

soll die Darmflora eine Rolle spielen.

Obwohl noch vieles im Dunkeln liegt und die Forschung weiter voran getrieben wird, ist es wichtig auf seine eigene Darmflora zu achten und sie gesund zu halten.

Eine Art die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen, ist ein Stoffwechsel Programm, welches ich selbst ausprobiert habe. Das natürliche Stoffwechsel Programm ist in mehreren Phasen unterteilt, man bekommt eine praktische 180 Tage Anleitung für die Umsetzung und natürlich zahlreiche Rezepte mit auf dem Weg.

Wenn du mehr über das Programm erfahren möchtest, dann melde dich bei mir.

Bleibt gesund Ihr Lieben

Eure Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.